FUTURE CONTENT #03

In meiner dritten FUTURE CONTENT Sendung geht es um die Ritualisierung von unserem Verhalten nach Terroranschlägen, nach einem Text von Sam Kriss. Es geht um den Facebook Safety Check, über den ich nach dem Anschlag in Berlin geschrieben hatte, und das jetzt um einen aktuellen Beitrag von Tausif Noor ergänzt habe: eine kritische Betrachtung davon wie ein Social Media Konzern gesellschaftliche Infrastruktur ausbaut. Es geht um Elysia Crampton, deren futuristische elektronische Musik mit Geschichte angereichert ist, von bolivianischen Rebellenanführerinnen deren Körper brutal zerstückelt als Symbol herumgereicht wurde bis zu einer utopischen Zukunft in der trans-humanoide Arachniden die Welt beherrschen (ihre Performance "A Dissolution of The Sovereign: A Time Slide Into The Future" könnt ihr am 30.4.17 im Zentralcafé live sehen). Und als letzten Block gibt es dann noch einen Kommentar zu Spoilern und eine Filmbesprechung von Paul Verhoevens Elle.

Fühlst du dich sicher? Facebooks Beunruhigungs-Check

Als ich das erste Mal von Facebooks Safety Check Feature hörte, fand ich es eine großartige Sache. Das war zu einer Zeit, als es nur bei Naturkatastrophen eingesetzt und von einem Team betreut wurde. Es schien eine praktische Möglichkeit zu sein, mehrere Menschen zugleich übersichtlich über dein Wohlbefinden zu informieren, auch wenn Handynetze zusammenbrachen. Ranking…

Es gab nie einen Cyberspace – mein SPIEGEL Interview zu digitaler Kommunikation, Information und Vernetzung

Ich wurde vor kurzem von Susanne Weingarten für DER SPIEGEL Wissen zu allem möglichem rund um digitalisierte Kommunikation, Information und Vernetzung interviewt. Danke auch an Florian Generotzky, der mir für eine Fotosession im K4 vorbeigeschickt wurde. Macht meinereiner ja auch nicht alle Tage. :) Hier blogge ich euch die ungekürzten Antworten. Eve Massacre, wie lange bloggen…

Rassismus-Kehrwoche: RegierungTM vs Facebook the Hutt

"Warum kümmern Maas und Merkel plötzlich Hasspostings auf Facebook? Ein menschlich-herziges Ablenkungspflasterl, damit die Verschärfung der Flüchtlingspolitik nicht so schmerzt? Oder Imagepflege für SchlandTM?" "Super, dass dank Facebook, dem Spiegel der Gesellschaft, der rechte Dreck nun sichtbar ist? Für Flüchtlinge und andere Betroffene wohl kaum." "Auch Rassist*innen können schließlich Social Media managen und Facebook ist ein verdammter Verstärker."