30 Jahre Radio Z – eine Radioplattform, die Utopie wagt

Zum Jubiläum von RADIO Z hatte ich die Ehre, gestern eine Rede zu halten, mit ein paar Gedanken zu seiner Rolle in der heutigen Medienlandschaft. Und mein Fangirling für diesen wunderbaren widerspenstigen Sender möchte ich euch auch hier nicht vorenthalten: Mich freut es, dass die erste klassische Rede, die ich in meinem Leben halten darf,…

Kulturvisionen – Podiumsdiskussion zum Umbau des K4 Nürnberg

Heute Abend findet im K4 Hinterzimmer eine Podiumsdiskussion zu einem geplanten Umbau des K4/Künstlerhaus statt, die mein Veranstalterkollektiv, der musikverein, organisiert hat. Für mich stellen die Pläne bei allem veranstaltungstechnisch praktischem Charakter einen herben kulturellen Verlust dar, eine Gentrifizierung des K4.

RECLAIM THE NIGHT LOUNGE – Lasst uns gemeinsam etwas gegen Übergriffe im Nachtleben tun

Im Folgenden findet ihr einen Impulsvortrag samt Slides, den ich für die Reclaim The Night Lounge gemacht habe. Das Veranstalterkollektiv musikverein, bei dem ich mitmache, versucht mit verschiedenen Anstößen derzeit gegen Übergriffe im Nachtleben aktiv zu werden - und anderen Lust darauf zu machen, selbst aktiv zu werden. Davon ist dies ein Teil.

RABIT at ERTC

RABIT, ein Künstler der zweiten Grime-Welle, mit großartigen dunklen, experimentellen, bassigen Beats, kommt zu ERTC nach Nürnberg. Atmosphärische dunkle Beats prägen den Eindruck, du seist in eine Maschine geworfen, als würdest du dich in metallisch-unterkühlten Strukturen eines Computerspiels verlaufen, während dich kleine funky elektronische Momente im Vorbeigleiten anstupsen und sich mit jedem deiner Tanzschritte hinter dir der Raum, den du gerade durchquert hast, gleich wieder zerlegt.

Wilde Plakate

Nachdem denen, die sich - oft in ihrer Freizeit - für ihre Art von Kultur engagieren, und die keine andere Möglichkeit mehr haben, als hin und wieder auch wild zu plakatieren, weil die Stadt alles andere unerschwinglich und damit schlicht unmöglich gemacht hat, ist es doch wirklich blanker Hohn sie jetzt dafür auch noch anzuzeigen. In welche Nischen sollen wir uns denn noch zurückziehen, in dieser Stadt, die alle Kreativität, die sich nicht unter die Fuchtel bringen lassen will, und sich nicht für's Stadtimage vermarkten lässt, ausmerzen will?