Entdemokratisierendes Empörungsfeuilleton empört über empörte Proteste

Sie ist in den letzten paar Jahren in den Medien gefährlich gewachsen, diese Tendenz, eine Vielzahl von Individuen, die sich aus ganz verschiedenen Gründen auf ganz verschiedene Protestformen einlassen, auf Begriffe wie "Internetmob" oder "Wutbürger" zu reduzieren, und ihnen mit meinungsmachenden Schlagworten wie "Empörung", "Hysterie" oder "Infantilismus" die politische Mündigkeit abzusprechen.