Männerwelten – Kritik an der Kritik der Kritik

Ich wurde gestern gefragt, was ich von einem Artikel auf jetzt.de halte, der Kritik an der mangelnden Inklusivität/Diversität des Männerweltenvideos als elitäres privilegiertes Wissen einer woke Social Media Bubble verdammt. Dazu zunächst mal mein Kommentar zum dieser Joko&Klaas Aktion, copy paste von Twitter/Facebook: ✂ –  –  –  –  –  –  –  –  –  –  – …

Die Rolle, die Körperlichkeit und Soziales in meinem Erleben von Musik spielen: Der Kontext, der mir abhanden gekommen ist.

Der @horse_ebook Tweet, den ich zum Jahresanfang zitiert habe, ist immer noch treffend: “Everything happens so much.” Seit 12. März 2020 bin ich nun schon in halbfreiwilliger Corona-Isolation. Ich gehöre zur Risikogruppe, und das lässt mich vorsichtiger sein, als ich es von mir gedacht hätte. Bis auf gelegentliche kleine Fahrradausflüge, Spaziergänge und ein Mal die…

Deep Malle – Hölle? Hölle, Hölle, Hölle!

Zur Blauen Nacht, einem Beispiel städtischer Eventkultur in Nürnberg, habe ich für den musikverein zum Motto des Jahres 2019 ‘Himmel und Hölle’ einen Abend unter dem Titel “Hölle? Hölle, Hölle, Hölle!” entworfen: “Hölle? Hölle, Hölle, Hölle!” lautet das Zitat eines großen deutschen Künstlers, das der musikverein für seinen Beitrag zur Blauen Nacht als Konzept aufgreift.…

Kill All Normies – ein Faszinationsproblem

Eine englische Version dieses Posts ist hier veröffentlicht worden und eine tl;dr Version wird es in Druckform geben, in Analyse & Kritik. “this is not a book about the alt-right. It is an anti-Left polemic.”Jordy Cummings ‘the centre’ – as a proclaimed area of shared, sensible assumptions about the values, needs and possibilities of a…

30 Jahre Radio Z – eine Radioplattform, die Utopie wagt

Zum Jubiläum von RADIO Z hatte ich die Ehre, gestern eine Rede zu halten, mit ein paar Gedanken zu seiner Rolle in der heutigen Medienlandschaft. Und mein Fangirling für diesen wunderbaren widerspenstigen Sender möchte ich euch auch hier nicht vorenthalten: Mich freut es, dass die erste klassische Rede, die ich in meinem Leben halten darf,…

Stefanie Sargnagel oder warum ich wieder das Selberdrehen anfangen würde

Stefanie Sargnagel – Statusmeldungen, Rowohlt 2017 Extra für heute zum Posten aufgehoben weil heute die Lesung bei uns – geht da hin! – in Nürnberg ist * Ausgerechnet ein Buch von Stefanie Sargnagel als Hardcover mit Stoffeinband in Händen zu halten, sogar mit stabil eingearbeitetem Lesezeichenbändchen – das gibt einer schon zu denken. Ich sähe ja…

“Ignoranz als Überparteilichkeit”

“Mehrheitsgesellschaft, die ihre Ignoranz als Überparteilichkeit feiert” – dieses Zitat von Martin Krauss trifft, wogegen auch ich mit verschiedensten Leuten die letzten Tage versucht habe, anzudiskutieren. Ich habe mich dabei oft geärgert, dass ich das Gefühl hatte, mich oft nicht gut genug in der Sprache meines Gegenübers ausdrücken zu können. Ich habe mich oft ungebildet…

Matrix und die Manosphere – verletzte und vernetzte Männlichkeit als Einstieg in rechtes Denken

Im Mai 2017 habe ich anlässlich des Genderkongresses des Väternetzwerks mit Hilfe vom Musikverein einen lockeren Abend mit Vorträgen und kleinem Buffet, den ‘Genderkongress gegen den Genderkongress’, organisiert und mich für meinen Beitrag auf die Spur dessen gemacht, was es mit der Vorliebe von Männerrechtlern und Neu-Rechten für den Film Matrix auf sich hat und…